Winterpause

In der Nikolausfeier am 26.11 blickt der SVN auf eine positive Bilanz zurück. Mit viel Engagement vom Trainer, der Mannschaft und den neuen Spielern konnten Erfolge geerntet werden.

Die Spieltermine zur Rückrunde sind im Kalender unter Die Mannschaften auswählbar.

Außerdem findet im neuen Jahr am 28.01 wieder ein Bunter Abend statt.

Bis dahin wünscht der SVN besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

walnuts-558488_960_720

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Kicker bestreiten Hunderte Spiele

 

Triberg: Kicker bestreiten Hunderte Spiele – Triberg – Schwarzwälder Bote In der Hinrunde 2016/2017 ehrte der Sportverein Nußbach fünf Spieler. Der

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Beim Fußball gibt’s nur eine Sprache

 

Triberg-Nußbach: „Beim Fußball gibt’s nur eine Sprache „| SÜDKURIER Online Gelungene Integration beim SV Nußbach, zwei Flüchtlinge kicken hier regelmäßig.

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

FV/DJK 1 – SVN 1 (Samstag, 29.10.2016)

Derbysieg in St. Georgen! Mit einem souveränen 4:1 besiegt die erste Mannschaft den FV/DJK und winkt nach dem letzten Hinrundenspieltag weiterhin vom Platz an der Sonne. Beim souveränen Auswärtssieg treffen Steffen Schneider (zweimal), Marius Faller und Felix Kaltenbach.

Wie hat der SVN den ersten Rückschlag der Saison verarbeitet? Diese Frage dürfte sicherlich durch den Kopf des einen oder anderen Zuschauers vor dem Anpfiff im Roßbergstadion geschwirrt sein. Nach der 0:4 Niederlage gegen den FC Mönchweiler galt es, mit sechs Punkten aus den verbleibenden zwei Spielen vor dem Winter den Vorsprung auf die Verfolger zu halten. Diese Mission ging das junge Team ohne ihren An- und Spielführer Stefan Lock an, der in London weilte. Marcel Hettich besetzte die freie Position im Team, Jan Kammerer rutschte dafür nach hinten in die Viererkette. Ansonsten blieb alles beim Alten, im bewährten 4-3-3 sollten die beiden Außenstürmer Marius Faller und Salvatore Guaglianone immer wieder Defensivarbeit verrichten.

Nach nicht einmal fünf Minuten musste Richard Dittrich bei strahlendem Sonnenschein bereits den ersten Wechsel vornehmen, beim bereits vor dem Spiel angeschlagenen Jan Kammerer ging es nicht weiter und Pirmin Fleig kam in die Partie. Der Gremmelsbacher sorgte von da an immer wieder für viel Druck über die rechte Seite und spielte sich das ein oder andere Mal bis an die Grundlinie vor. Ansonsten tat sich die erste Mannschaft im Spielaufbau jedoch schwer und in der Anfangsphase wurde beinahe ausschließlich mit langen Bällen agiert. Die Gastgeber, die ebenfalls eine auffallend junge Mannschaft aufs Feld schickten, fing diese mühelos ab und zeigte einige gefällige Kombinationen, 20 Meter vor dem Tor von Thomas Loeck endeten jedoch die meisten Angriffe.

Nach etwa einer halben Stunde gelang es den Grün-Weißen, kontrollierter von hinten heraus zu spielen und so ergaben sich erste Gelegenheiten; Salvatore Guaglianone tauchte beispielsweise nach einem Freistoßtrick frei vor dem Tor der Bergstädter auf, wartete mit dem Abschluss aber einen Tick zu lange und so wurde sein Schuss im letzten Moment noch geblockt. Bei der anschließenden Ecke fand Marcel Hettich Kim Hör am zweiten Pfosten, von dessen massivem Oberschenkel prallte der Ball zu Steffen Schneider, der den Ball zum 0:1 in die Maschen drosch (37). Vor dem Pausenpfiff ergab sich für Salvatore Guaglianone noch die Gelegenheit, auf 2:0 zu erhöhen doch er verfehlte mit einem Aufsetzer aus elf Metern das Tor knapp.

In der zweiten Hälfte sorgte der Tabellenführer dann für klare Verhältnisse: Nach einem Eckball landete der Abpraller wieder vor den Füßen des Führenden der Torschützenliste, der zum 2:0 und damit zum 14. Mal in dieser Saison traf (52.). Knapp zehn Minuten später dann der Auftritt von Salvatore Guaglianone; der Italiener kommt im Strafraum an den Ball, lässt drei Gegenspieler aussteigen und überlässt schließlich dem besser positionierten Marius Faller, der aus spitzem Winkel mit links einschob. Das 3:0 war schließlich die Entscheidung, auch wenn den Gastgebern in der 77. Minute noch der Anschluss gelang. Die Hintermannschaft um Benjamin und Timo Kienzler stand an diesem Tag erneut sehr sicher und so kam in der Schlussphase auch nie das Gefühl aus, dass der SVN den Platz nicht als Sieger verlassen würde. Im Gegenteil, mit dem Schlusspfiff setzte Felix Kaltenbach der starken Partie noch eine Sahnehaube auf; nach einer sehenswerten Kombination mit Steffen Schneider tauchte der „Bänker“ frei vor dem Tor auf und überwand den Keeper mit einem platzierten Flachschuss. Auf den Rängen wurde Kaltenbach daraufhin kurzerhand zum besten Außenverteidiger der Liga gekürt und auch nach der Euphorie des Siegers fällt es tatsächlich schwer, einen besseren zu nennen.

Mit dem Sieg haben die fünf Punkte Vorsprung weiterhin Bestand und dieses Polster wird der SVN noch brauchen, denn in der Rückrunde warten in Zagreb, Vöhrenbach, Weiler und Mönchweiler noch schwere Auswärtsspiele. Für den Moment kann man als Nußbacher jedoch einfach genießen und noch eine ganze Weile genüsslich am Spitzenreiter-Stumpen ziehen.

Bester AV der Liga

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

FV/DJK 2 – SVN 2 (Samstag, 29.10.2016)

Am 9. Spieltag fuhr unsere zweite Mannschaft bei der zweiten Mannschaft des FV/DJK St. Georgen den lang ersehnten ersten Saisonsieg ein.

Auf dem Hartplatz in St. Georgen entwickelte sich von Anfang an eine recht ansehnliche Partie.

Bereits in der 7. Spielminute konnte Jonas Zuckschwerdt die Nußbacher mit einem direkt verwandelten Freistoß aus knapp 19 Metern in Führung bringen.

Beflügelt von der frühen Führung legte man in der ersten Halbzeit noch dreimal nach:

Marc Kienzler sowie Marius Zähringer waren in der 11. bzw. 25. Spielminute jeweils nach Vorlage von Simon Scherzinger mit dem Kopf erfolgreich, ehe Roman Krebs mit einem schönen Distanzschuss in der 33. Minute den Torwart der St. Georgener Reserve überwand.

Somit stand es zur Halbzeit bereits 0:4.

Obwohl sich die Gastgeber durch zwei Platzverweise in Hälfte zwei selber schwächten, schaffte es unsere zweite Mannschaft leider nicht mehr die dadurch entstandenen Räume zu nutzen. Wie bereits in der Vorwoche wurden viele Chancen vergeben.

Quasi mit dem Schlusspfiff erzielte St. Georgen aus kurzer Distanz noch den Ehrentreffer.

An diese Leistung können die Jungs der zweiten Garde trotzdem anknüpfen und die Stimmung nach dem Spiel war natürlich dementsprechend positiv. Bleibt zu hoffen, dass man diesen Schwung mit ins letzte Heimspiel gegen den FC Brigachtal 3 nehmen kann.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

SVN 1 – FCM 1 (Sonntag, 23.10.2016)

Eine ganze Saison ohne einzige Niederlage, dieses Kunststück gelang beispielsweise dem FC Arsenal London in der Saison 2003/04. Mit 26 Siegen und zwölf Unentschieden wurde die Mannschaft von Arsene Wenger damals mit Spielern wie Dennis Bergkampf, Thierry Henry und Jens Lehmann englischer Meister. Nach dem Spiel des SVN gegen Mönchweiler war klar (auch wenn dies jedem Nußbacher natürlich zuvor schon bewusst war) – die Grün-Weißen würden es nicht schaffen, sich ihrerseits den Spitznamen „the invincibles“, die Unbesiegbaren, zu erarbeiten. 21 Punkte nach acht Spieltagen hätte jedoch jeder Beteiligte vor der Saison sofort unterschreiben und so kann auch die deftige 0:4 Heimniederlage gegen die Mönche die positive Stimmung im Dorf nicht trüben.

Ohne Pirmin Fleig, der aufgrund eines Schulausfluges nur Zeit für eine Halbzeit in der zweiten Mannschaft hatte und den privat verhinderten Marcel Hettich ging die Erste in das vierte Heimspiel der Saison. Mönchweiler hatte sich nach schwachem Saisonstart extrem gesteigert und unter anderem Aufstiegsaspirant FKB Villingen mit 6:0 (!) geschlagen. Richard Dittrich hatte seine Mannen auf die Härte der Mönche vorbereitet, die vor dem Spiel in der Fairnesstabelle den letzten Platz belegten. In diesem Spitzenspiel der Kreisliga B wollte man vor allem Standards rum um den eigenen Sechzehner vermeiden und über die eigenen, schnellen Angreifer immer wieder für Entlastung sorgen.

Dieser Matchplan ging in der Anfangsphase der Partie gut auf, zumindest ließ man kaum Torchancen zu. Die Floskel „beide Teams neutralisierten sich“ schien wie gemacht für die ersten 20 Minuten, in denen von beiden Mannschaften leider Fußballtennis vom allerfeinsten gezeigt wurde. Umso überraschender dann das 0:1 in der 22. Spielminute; ein Rückpass zum Torwart rutschte Thomas Loeck unter der Sohle durch und FCM-Angreifer Fabian Hackenjos reagierte am schnellsten und schob zur Führung für die Gäste ein. Die Mannschaft von Richard Dittrich brauchte nach diesem Rückschlag eine Weile, bis sie wieder ins Spiel fand. Fünf Minuten vor der Pause passierte ein weiter Abschlag von Loeck Freund und Feind und plötzlich tauchte Torjäger Steffen Schneider frei vor dem Tor auf – der 18-Jährige zeigte sich jedoch genauso überrascht wie alle anderen und vergab.

In der 44. Minute dann der Knackpunkt der Begegnung: Der Kapitän der Mönche, Alexander Weisser, mit einem klaren Handspiel im eigenen Strafraum. Statt eines Elfmeters bekam die Gastgeber jedoch nur einen Eckball zugesprochen, doch dieser stellte sich als mindestens genauso gefährlich dar; Stefan Loeck wuchtete sich in seiner unnachahmlichen Art in die Flanke von Kim Hör aber ein Abwehrspieler rettete auf der Linie. Nach Wiederanstoß hatte die erste Mannschaft ihre beste Phase und drängte auf den Ausgleich. Marius Faller boten sich gleich zwei gute Gelegenheiten, doch er konnte weder einen Freistoß aus 16 Metern noch einen Nachschuss im Anschluss an eine Ecke im Tor von Dominik Link unterbringen.

Da es die bislang so starke Offensive nicht schaffte, wirklich zwingende Torchancen herauszuspielen, muss hier ein Hauptgrund in der Niederlage gesucht werden. Auch wenn Thomas Loeck auch beim 0:2 nach knapp einer Stunde nicht die beste Figur machte – er hatte den SVN in den letzten Partien (vor allem gegen Weiler und Niedereschach) mit seinen Paraden noch im Spiel gehalten und ist vielleicht der Spieler, der die meisten Fortschritte in den letzten Jahren gemacht hat. Manuel Pfau hat an dieser Entwicklung einen nicht unerheblichen Anteil, da er sowohl Loeck als auch Markus Duffner mit seinem Torwarttraining immer wieder an ihre Grenzen und darüber hinaus bringt.

Der SVN ging in der Folge (evtl. zu früh) immer mehr ins Risiko und öffnete den Mönchen damit Tür und Tor, was diese mit dem 0:3 (64.) und dem 0:4 (76.) quittierte. Auch wenn gerade die offensive Durchschlagskraft an diesem Sonntag gegen einen cleveren Gegner fehlte – die junge Mannschaft hat die Erwartungen an sie zu diesem Zeitpunkt absolut übererfüllt. Mit zwei Siegen gegen die beiden St. Georgener Mannschaften würde man sich, unabhängig von dem Ergebnis der anderen, eine komfortable Ausgangssituation für die Rückrunde erarbeiten. An diesem Tage sollte es jedoch einfach nicht sein.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

SVN 2 – FCM 2 (Sonntag, 23.10.2016)

Leider gelang es unserer Zweiten auch am 8. Spieltag nicht, den ersten Dreier einzufahren.

Bei ungemütlichen äußeren Bedingungen hatten die Nußbacher in den ersten 30 Minuten mehr Spielanteile.

Zur Halbzeit stand es 0:0, jedoch hätte man bei einer besseren Chancenverwertung bereits mit 1-2 Toren führen müssen.

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel ausgeglichener und in der 57. Spielminute gab der Schiedsrichter Elfmeter für die Mönche nach einem Handspiel.

Torwart Markus Duffner hatte keine Abwehrchance – 0:1.

In der Schlussphase kämpfte der SVN2 gut, jedoch ließ man erneut gute Torchancen ungenutzt, sodass man nach gutem Kampf leider wieder als Verlierer vom Platz ging.

Trainer Richard Dittrich fand nach dem Spiel trotzdem positive Worte für die kämpferisch sehr gute Leistung.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar