Mannschaftsausflug 2017

Diese Galerie enthält 2 Fotos.

Unsere Spieler der ersten und zweiten Mannschaft reisten am Sonntag den 02.07.17  zum Mannschaftsausflug. Die Stimmung war bestens auf Mallorca. Das Hotel Hispania, direkt am Strand von Playa de Palma gelegen, war die Unterkunft für drei lange Nächte. Mittwoch den 05.07.17 … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Vereinswettbewerb nicht vergessen

Heute ist im Südkurier der Stimmzettel  wie angekündigt – C11

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Aufstieg!

Es ist vollbracht!

Der SV Nußbach hat es geschafft und steigt durch einen 8:0 Kantersieg am letzten Spieltag zuhause gegen FV/DJK St. Georgen in die Kreisliga A auf.

Bei hochsommerlichen Temperaturen hatte der SVN vor einer stattlichen Zuschauerkulisse von Anfang an das Heft in der Hand und gewann das Spiel deutlich nach Toren von Stefan Loeck, Kim Hör, Salvatore Guaglianone, Pirmin Fleig, Marius Faller (2) sowie Torjäger Steffen Schneider (2).

Nach dem Abpfiff gab es kein Halten mehr und die Feierlichkeiten zogen sich bis zum nächsten Mittag hin.

Bildergalerie Südkurier:

http://www.suedkurier.de/region/Nussbach~bilder/Meister-SV-Nussbach;cme1361029,11554370

Zeitungsbericht Südkurier:

http://www.suedkurier.de/sport/regionalsport/regionalsport-schwarzwald/SV-Nussbach-Mit-dem-Traktor-pausenlos-durch-den-Ort;art2816,9288441

 

IMG-20170117-WA0000

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

FC Mönchweiler II – SV Nußbach II 1:1

Im Nachholspiel gegen die Mönche kam man auswärts nicht über ein Unentschieden hinaus.

Bei sehr guten äußeren Bedingungen gab es auf dem großen Rasenplatz in den ersten Minuten wenig Highlights.

Nach knapp einer halben Stunde zappelte der Ball jedoch im Netz der Hausherren.

Simon „Bodenleger“ Scherzinger erzielte das Führungstor für den SVN.

Leider hielt die Führung nur knapp 15 Minuten, da Stefan Kreyer kurz vor der Halbzeit ein Spieler der Heimmannschaft regelwidrig im Strafraum stoppte – Strafstoß und gelbe Karte.

Der Elfmeter war sehr stramm geschossen, Torwart Markus Duffner hatte keine Chance.

Die zweite Hälfte war auf beiden Seiten umkämpft, beide Mannschaften hatten Ihre Chancen aber der Siegtreffer für die Gäste wollte leider nicht fallen.

Die kämpferische Leistung war erneut hervorragend, nun gilt es im letzten Heimspiel gegen FV / DJK St. Georgen nochmal alles rauszuholen um wie im Hinspiel als Sieger vom Platz gehen.

Mit einem Sieg hätte die zweite in der Rückrunde beachtliche 16 Punkte gesammelt!

Eine deutliche Steigerung gegenüber den 4 Punkten in der Hinserie.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

SV Nußbach II – SV Niedereschach II 2:0

Gegen die Niedereschacher Reserve gab es für unsere Mannen endlich mal wieder einen Heimsieg zu vermelden!

Die zweite Mannschaft war von Beginn an überlegen und spielte sich einige Torchancen heraus.

Kurz vor der Halbzeit ging man durch Andreas Kreyer völlig verdient in Führung, nachdem Simon Scherzinger zuvor nach tollem Solo nur den Querbalken traf.

Nach der Pausenansprache knüpfte man an die gute Leistung der ersten 45 Minuten an.

In der 86. Spielminute erzielte der eingewechselte Jörg Faller dann den spielentscheidenden Treffer zum 2:0.

Mit diesem Heimsieg verschaffte sich die Reserve etwas Luft im Tabellenkeller

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Saisonende nicht vergessen!

Diese Galerie enthält 2 Fotos.

Der SVN schaut auf eine herausragende Saison zurück. Mit 7 Partien in Folge ungeschlagen starteten wir in diese Saison. Nur die Mönche konnten uns in der Hinrunde in die Schranken zurück weisen. Durch den 14:0 Erfolg gegen ASC St. Georgen … Weiterlesen

Weitere Galerien | Hinterlasse einen Kommentar

Wir sind im Finale!

Bitte unterstützt uns beim Vereinswettbewerb des Südkuriers und der Sparkasse Schwarzwald-Baar und stimmt für uns mit dem Originalcoupon ab. Er befindet sich im Südkurier vom 17.06.2017.

Also nichts wie los, und besorgt euch den Südkurier vom 17.06.2017.

Eure Stimme für den

Sportverein Nußbach – C11

Vielen Dank!

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Ein ganz großes Dankeschön an alle!

Liebe Freunde des SVN,
wie ihr sicherlich schon aus der Zeitung erfahren habt, sind wir beim Vereinswettbewerb für das Gebiet Schwarzwald als Sieger hervorgegangen. Dies war nur durch eure großartige Unterstützung möglich.

Dafür nochmals ein ganz großes Dankeschön!

Wir gehören nun zu den drei Finalisten und müssen uns bei der nächsten Abstimmung unseren Konkurrenten, dem Musikverein Unterbaldingen und der DJK Donaueschingen stellen. Keine leichte Aufgabe – aber wir schauen positiv nach vorne.

Zur zweiten Leserabstimmung über die Vergabe der ersten drei Plätze erscheint im Südkurier am Samstag, 17. Juni 2017 der Coupon, der zur Stimmabgabe berechtigt.

Wie beim letzten Mal, brauchen wir nun wieder ganz dringend eure Unterstützung!

 Wenn ihr (oder eure Eltern, Geschwister, Großeltern, Nachbarn, Freunde, Tanten, Onkel usw.) Abonnent des Südkuriers seid, dann stimmt bitte für uns ab! Bittet alle die ihr kennt, uns auf diese Weise zu unterstützen. Selbstverständlich kann man auch einen Südkurier vom Samstag, 17. Juni 2017 im Geschäft käuflich erwerben, um den Abstimmungscoupon zu erhalten.

Wir bauen auf euch, denn gemeinsam können wir Großes erreichen!

Ganz herzliche Grüße

Sportverein Nußbach
Martin Kienzler
Vorsitzender

Schwarzwald-Baar: Im großen Vereinswettbewerb: Jubel bei den ersten Clubs | SÜDKURIER Online Die drei Finalisten stehen im Vereinswettbewerb fest. 7817 Leser haben bislang für die tolle Vereins-Vorhaben votiert. Wer mit abstimmt, kann auch gewinnen.

 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

FC Weiler I – SVN I 0:1

Die Nervosität steigt nun, vier Spieltage vor Ende der Saison, von Spiel zu Spiel. Die Brisanz vor dieser Partie in Weiler wurde außerdem noch davon gesteigert, dass die Wetterverhältnisse an dem eigentlich für diese Begegnung terminierten Sonntag einen Anpfiff unmöglich machten und man so auf den folgenden Mittwoch ausweichen musste. In der Zwischenzeit hatte die SG Vöhrenbach/Hammereisenbach das Verfolgerduell gegen NK Zagreb Villingen für sich entscheiden können und stand nun, mit einem Spiel mehr, lediglich drei Punkte hinter dem SVN.
Trotz des ungeliebten Spieltags unter der Woche konnte Trainer Richard Dittrich personell aus den Vollen schöpfen – mit einem 15-Mann-Kader war die erste Mannschaft gar so gut aufgestellt wie noch nie in dieser Spielzeit. So konnte es sich Dittrich beispielsweise erlauben, zunächst auf den in der Rückrunde so stark aufspielenden Salvatore Guaglianone zu verzichten (er trug immer noch die Folgen einer Gehirnerschütterung aus dem letzten Spiel mit sich) und stattdessen den jungen Allrounder Pirmin Fleig von Anfang an auf dem rechten, offensiven Flügel zu bringen. Seine ursprüngliche Aufgabe war es, zu helfen, den flinken Linksaußen des FC Weiler, Sven Schwarzwälder, aus dem Spiel zu nehmen. Sowohl Sven als auch sein Bruder Stefan Schwarzwälder standen jedoch überraschend nicht im Kader des Tabellenvorletzten.
Im gewohnten 4-3-3 wollte man auch holprigen aber zumindest trockenem Geläuf die technisch limitierten Verteidiger des FCW immer wieder früh unter Druck setzen und so den Spielaufbau des Gegners im Keim ersticken – dies gelang zumindest teilweise. Die Rumpfmannschaft des Gastgebers zeigte von Beginn an, dass sie dem Tabellenführer diesen Auswärtssieg auf keinen Fall schenken wollte, die Gangart in der Anfangsphase konnte wohlwollend als „aggressiv“ eingestuft werden. Den Hartplatzkickern war eine gewisse Unruhe am Ball anzumerken, ging es doch um viel. Zittern mussten die Gäste beispielweise in der sechsten Minute, als ein aufgerückter Außenverteidiger aus 25 Metern zu einem fulminanten Volley ansetzte und Markus Duffner den Ball trotz tiefstehender Sonne gerade noch über die Latte lenken konnte.
Auch in der Folge ergaben sich für die Heimmannschaft einige aussichtsreiche Gelegenheiten, vor allem nach ruhenden Bällen. Erst nach knapp einer halben Stunde konnten sich die Grün-Weißen ein wenig aus der Umklammerung der Gegenspieler lösen – und prompt ergaben sich die ersten Gelegenheiten; nach einer überragenden Flanke von Stefan Loeck kam Marius Faller aus neun Metern frei zum Kopfball, traf den Ball jedoch nicht richtig und setzte das Leder knapp über die Latte. Nur eine Minute später war es wiederrum der Linksaußen, der seinen Gegenspieler gut unter Druck setzte, sich den Ball am gegnerischen Sechszehner eroberte, einen weiteren Abwehrspieler aussteigen ließ und dann auf den mitgelaufenen Steffen Schneider zurücklegte, dessen Schuss ein Verteidiger gerade noch von der Linie kratzen konnte.
Bis zur Pause liefen dann sowohl Steffen Schneider als auch ein gegnerischer Angreifer noch freistehend auf den Torhüter zu, Schneider verfehlte das Ziel jedoch knapp und auf Seiten des SVN konnte Timo Kienzler gerade noch vor der Linie klären. Dittrich brauchte zum Seitenwechsel Guaglianone für den bemühten Pirmin Fleig. Der Italiener sorgte sogleich für frischen Schwung und zeigte sich sehr motiviert. In der 51. Minute dann Ecke für den SVN: der erste Versuch wurde noch geklärt, der Ball sprang jedoch zurück zum Schützen Marcel Hettich. Der Mittelfeldmann zeigte eine gute Übersicht und fand mit seiner Hereingabe Torjäger Steffen Schneider, der aus zwei Metern nur noch einschieben musste, 0:1! Die Erleichterung war allen Beteiligten anzumerken, wollte man doch eine Zitterpartie in der Schlussphase unbedingt vermeiden. Genau diese entwickelte sich jedoch trotzdem, auch, weil Marius Faller nach 79. Minuten freistehend vor dem Torhüter nicht für die Entscheidung sorgte.
So ergaben sich für die Gastgeber zwar keine konkreten Gelegenheiten, die Spannung war aufgrund der knappen Führung jedoch bis in die Nachspielzeit hinein groß. Obwohl die angezeigten zwei Minuten schon längst überschritten waren lief das Spiel immer noch. Johannes Herdner, der wie seine Kameraden im Mittelfeld sehr viele Kilometer abgespult hatte, wollte letzten einen Freistoß der Gastgeber blocken, stand jedoch zu nah am Ball und wurde abgeschossen – der zuvor bereits gelb-verwarnte Herdner sah die Ampelkarte und fehlt nun beim Heimspiel gegen Niedereschach. Trotzdem war der Jubel nach Abpfiff groß – sechs Punkte Vorsprung auf Platz zwei und gar neun Punkte auf Rang drei bei verbleibenden drei Spielen… Das Ziel ist so nah wie noch nie.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

SVN I – FKB Villingen I 2:1

Halbzeitdialog aus dem Spiel SVN-FKB:
Marius Faller: „Berti, heute machst du einen Doppelpack. Warum auch nicht?“
Stefan „Berti“ Loeck, seines Zeichens Kapitän der ersten Mannschaft, nickt zwar, grinst aber über beide Backen und fasst diese Ansage seines Mannschaftskameraden vermutlich eher als Witz auf und nicht als realistische Einschätzung von dem, was noch kommen sollte.
77. Spielminute: Stefan Loeck trifft zum 2:1 und damit zum zweiten Mal an diesem Tag.
Die Rahmenbedingungen vor der Partie waren geprägt von der überraschenden Niederlage des ersten Verfolgers am Vortag (NK Zagreb Villigen – Sportfreunde Schönenbach 0:1). Mit diesem Vorwissen war klar, dass der SVN seinen Vorsprung bei einem Heimsieg auf sechs Punkte ausbauen konnte und somit bei vier verbleibenden Spielen einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft machen konnte. Der Gegner, FK Bratsvo Villingen, wollte dieses Unterfangen natürlich unbedingt verhindern und besiegte unter anderem in der Vorwoche den Tabellenvierten aus Mönchweiler. Der Tabellenfünfte FKB, der seine Heimspiele traditionell im Ilbenstadion in Schwenningen bestreitet, konnte hingegen näher an Platz zwei heranrücken – es stand also erneut ein echtes Topspiel an.
Die Mannschaft von Richard Dittrich wurde im Vergleich zum 1:1 in Vöhrenbach auf zwei Positionen verändert – Kim Hör rückte für die möglicherweise beste Aushilfskraft der Liga, Manuel Pfau, auf die Sechs und Benjamin Kienzler kehrte nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre für den in der Vorwoche ebenfalls sehr starken Stefan Kreyer in die Innenverteidigung zurück. Es sei vorweggenommen: Die Abwehr um Timo und Benny Kienzler, sowie das defensive Mittelfeld mit Johannes Herdner und Kim Hör zeigten eine bärenstarke Leistung.
Der Start in diese so wichtige Partie verlief jedoch denkbar ungünstig; FKB bekam das Anspiel zugesprochen, spielte den Ball auf den eigenen Rechtsverteidiger zurück, dieser schlug den Ball weit nach vorne in den Sechszehner von Markus Duffner und dieser ließ sich von einer Kopfballverlängerung eines großgewachsenen FKB-Angreifers überlupfen – 0:1 nach nicht einmal 20 Sekunden.
Die Gastgeber und Tabellenführer zeigten sich in den nächsten Minuten geschockt und verloren zunächst jede Ordnung. Nach sieben Minuten ergab sich jedoch die erste Chance, als Steffen Schneider nach Vorarbeit von Marius Faller auf Kim Hör zurücklegte und dieser das Tor nur knapp verfehlte. In der elften Minute dann der Ausgleich: Ecke Hettich an den zweiten Pfosten, Stefan Loeck schraubte sich am höchsten, traf mit seinem Kopfball jedoch zunächst nur den Pfosten. Von dort prallte der Ball jedoch so wieder zu ihm zurück, dass er ihn mit Glück und Geschick doch noch über die Linie bugsieren konnte.
Bis zur Pause ergaben sich für Salvatore Guaglianone, Steffen Schneider und Marcel Hettich noch aussichtsreiche Gelegenheiten, einzig der Führungstreffer wollte nicht fallen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann noch ein Schockmoment; der bis dahin sehr fleißige Guaglianone prallte in einem Luftduell mit seinem Gegenspieler zusammen und musste benommen und mit einer Mandarinen-ähnlichen Beule ausgewechselt werden, Andreas Herdner ersetzte ihn auf der rechten offensiven Außenbahn.
Nach der Pause entwickelte sich die sowieso schon sehr unterdurchschnittliche Partie zu einem Badminton-Match, bei dem beide Mannschaften den Ball nur noch hoch und weit in die gegnerische Halbzeit bolzten. Richtige Chancen ergaben sich so lange nicht. Marius Faller scheiterte nach sehenswertem Sololauf mit seinem darauffolgenden Freistoß aus 20 Metern. Dann die anfangs erwähnte 77. Minute: Einwurf Hettich, der Ball sprang im Fünfmeterraum auf, der Torwart zeigte sich zögerlich im Rauskommen und der Kapitän der ersten Mannschaft warf sich mit allem, was er hatte, in den Ball und drückte ihn zum vielumjubelnden 2:1 über die Linie. Nach einer nervenaufreibenden Schlussphase, in der Markus Duffner zweimal gut rettete konnte schließlich der Heimsieg gefeiert werden. Das Spiel war wahrliche kein Augenschmaus – die aktuelle Tabelle dagegen umso mehr. Als nächster Gegner auf dem Weg zur nächsten Meisterschaft nach 2005/06 wartet mit dem FC Weiler ein unangenehmer aber schlagbarer Gegner auf den SVN.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar